Sommer 2015

Sommer 2015

Mit gro?er Dankbarkeit blicken wir auf die vergangenen drei Monate zur?ck. Die Sommerferien waren auch in diesem Jahr angef?llt mit tollen Aktionen, Begegnungen und Ereignissen. In diesem Rundbrief wollen wir auf diese gesegnete Zeit zur?ckblicken und von ganzem Herzen „DANKE“ sagen.

summer2015-1-groupZweifellos war unser diesj?hriges Camp, in dem wir Kindern und Jugendlichen aus allen drei Tageszentren die M?glichkeit geben konnten, sich eine Woche lang am
Schwarzen Meer zu erholen, der H?hepunkt des Sommers. Die wunderbare Atmosph?re, die wir in diesen Tagen genie?en durften, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Trotz der stattlichen Gruppengr??e von 120 Teilnehmern, konnten wir, dank der vielen freiwilligen Helfer, jedem Kind viel Aufmerksamkeit widmen und wir f?hlten uns wie eine riesige Familie. Ein besonderer Dank gilt der All Nations Church Luxemburg die das Camp komplett finanziert hat. Welch ein Segen!

Im Juli hatten sieben unserer Jugendlichen die M?glichkeit f?r zehn Tage an einer Jugendbegegnung in Italien teilzunehmen. Dieses EU Projekt gab summer2015-2-italyjungen Menschen aus Italien, Portugal, Mazedonien und der Ukraine die Chance, die Kultur der anderen kennenzulernen und Italien zu genie?en. F?r unsere jungen Erwachsenen ist es immer wieder unbegreiflich, welche M?glichkeiten sich f?r sie auftun, obwohl sie aus Familien kommen, die mit gro?en finanziellen Schwierigkeiten zu k?mpfen haben. Es ist so eine Freude, den jungen Menschen dabei zuzusehen, wie sie die Welt entdecken und wie sie dabei ihre F?higkeiten entwickeln und ihren Horizont erweitern. Wer h?tte das vor 15 Jahren gedacht als wir das Projekt „Lebendige Hoffnung Odessa“ gestartet haben! Es macht uns immer wieder sprachlos, dankbar und motiviert uns weiterzumachen.

Vom 04. bis 07. August hatten wir ein Team aus der FCG Zwickau bei uns. Sie haben uns f?r Petrovka eine K?che geschenkt und sie in diesen Tagen summer2015-3-kitcheneingebaut. Nun steht in Petrovka – dem Ort, zum dem es keine vern?nftige Strasse gibt – die sch?nste K?che der Ukraine. Vielen herzlichen Dank an alle flei?igen Helfer, die ihren Urlaub f?r dieses Projekt geopfert haben und an die gro?z?gigen Spender! Gott vergelt’s!

Zus?tzlich zu diesem tollen Fortschritt bei der Renovierung wird die Zahl der Anmeldung f?r das dritte Tageszentrum immer gr??er. Unser Ziel ist es deshalb bis zum Fr?hjahr, die 4 restlichen R?ume vorzurichten, um noch eine zweite Kindergruppe betreuen zu k?nnen. Den gr??ten Teil des ben?tigten Geldes haben wir schon zusammen, was uns sehr ermutigt. Bitte betet weiter f?r gutes Gelingen. Auch im Mitarbeiterteam in Petrovka hat es einige Ver?nderungen gegeben. Aufgrund der hohen Besucherzahl haben wir nun jeden Tag mindestens vier Mitarbeiter, die den langen Arbeitsweg auf sich nehmen und mit viel Enthusiasmus und Hingabe ihren Dienst dort tuen. Oleksandra und Anja sind jeden Tag dort und werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen unterst?tzt. Wir sind froh und dankbar, dass sich mehr und mehr Jugendliche verbindlich bei uns engagieren. Lena, die zwei Jahre lang das Zentrum in Petrovka mit aufgebaut hat, haben wir f?r ein Jahr nach Bratislawa geschickt, um dort in slowakischen sozialen Projekten noch mehr Erfahrung zu sammeln. Auch sieben weitere ukrainische Jugendliche konnten wir in diesem Monat zu einem Freiwilligen sozialen Jahr in verschiedene europ?ische L?nder verabschieden.

Ein weiterer H?hepunkt der Sommerferien war unsere Jugendfreizeit vom 10. bis 15. August, an der sechzig junge Leute teilnehmen konnten. Mehr und mehr wird auch die Arbeit mit unseren summer2015-4-vadimTeenagern und jungen Erwachsenen zu einem neuen Schwerpunkt unseres Dienstes. Ihnen in dieser nicht gerade einfachen Lebensphase zur Seite zu stehen, ist ein gro?es Vorrecht und wenn wir, wie in diesem Sommer, bei der wundersch?nen Hochzeit einer ehemaligen Tageszentrumsbesucherin mitfeiern d?rfen oder bei zwei Schulabschlussb?llen an Stelle der leider bereits verstorbenen Eltern, die Elternrolle einnehmen d?rfen, best?rkt uns das in der Gewissheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Nun hat der Schulalltag wieder Einzug gehalten und nach drei Monaten Sommerferien ist es gar nicht so leicht, sich wieder an die „Normalit?t“ zu gew?hnen. In allen drei Tageszentren hatten wir die M?glichkeit neue bed?rftige Kinder aufzunehmen, unter ihnen auch Fl?chtlingskinder aus dem Osten der Ukraine und viele Erstkl?ssler. Das stellt unsere Mitarbeiter vor neue Herausforderungen.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen, die uns unterst?tzen und andere dazu auffordern, sich an unseren Projekten zu beteiligen. Danke f?r alle Gebete, finanziellen Gaben, Anrufe, E-Mails und Besuche! Und bitte vergebt uns, wenn wir manchmal vers?umen, uns angemessen zu bedanken! Wir sch?tzen Eure Verbundenheit und Euren Einsatz sehr und f?hlen uns tief mit Euch verbunden. Gott segne Euch!

Slavik und Nicole Borisuk, mit Sarah und Rebekka und allen Kindern und Mitarbeitern von „Lebendige Hoffnung“ Odessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.